50 7 Jahren, 3 Monaten, 6 Tagen…

 

Von den Endpunkten Feuerland an einem Rand der Zivilisation an den anderen in Alaska erleben wir in über 7 Jahren lediglich von Deutschlandurlauben unterbrochen unberührte Wildnis, Naturparadiese, Traumstrände, bizarre Mondlandschaften, Vulkane, Gletscher, Gebirge und Bergpässe über 5000m, untergegangene Kulturen, Indianerreservate, den Amazonas und immer freundliche hilfsbereite Menschen. Wir lernen das nicht nur „Bitte“ und „Danke“ sondern auch Deutsch, Alemania, Alemao, Germany Zauberworte sein können.

 

Wir sind froh, dass unsere Kinder, insbesondere unsere Jüngste mit ihrem späteren Ehemann das Angebot uns auf Reiseabschnitten zu begleiten, aufgriffen und mit uns unbeschwerte Tage an tollen Orten erlebten.

 

Unser Mercedes-Sprinter 313 CDI mit seinem Robelaufbau hat uns nie im Stich gelassen, eine Höhenkrankheit ist ihm fremd. Das Fahren auf halsbrecherische Straßen, Schlamm, Sand und mehrspurigen Autobahnen hat er bestens gemeistert, ohne dass die Prophezeiung, das schafft ihr und diese Kiste nie, die bricht zusammen, eingetreten ist. Das wir jetzt Reifen wechseln können, sogar einmal 2, steht außer Frage.

 

Wir haben keine Hauptstadt ausgelassen, nur wenige Campingplätze aufgesucht und viele weltweite nette Reisebekannte gewonnen.

 

Mit dem Internet sind wir gewachsen. Vom WiFi Finder über Skype, mit dem uns inzwischen die ganze Welt verbindet, Internetcafes ohne Internet, Tastaturen ohne lesbare Buchstaben, Viren, das haben wir alles gemeistert, einen Laptop vergeigt und bei unserem Lenovo 500 eine Tastatur erneuert. Mit dem SamsungTablet und Whatsapp eröffnen sich weitere neue Möglichkeiten.

 

Unserer Devise, alles kann, nichts muss sind wir immer treu geblieben. Einen Hinweis, es sei gefährlich, wie z.B. frei am Strand zu übernachten, haben wir nie außer Acht gelassen. Auch haben wir gelernt, mit Einbruch der Dunkelheit andere Regeln zu beachten und was man nicht offen trägt keine Begehrlichkeiten auslöst.

Nach den monatlichen Reiseberichten, zu denen wir uns manchmal am Ende des Monats zwingen mussten und den vielen Fotos und Filmchen, kommen 8 Reisetagebücher, die darauf warten gesichtet zu werden.

 

Einen herzlichen Dank an alle, die uns auf unserer Reise begleitet und unterstützt haben und wenn nötig mit Rat und Tat zur Seite standen.